Das Valcamonica, vom Tonale-Pass bis zum Corna Trentapassi… 90 km an Kunst, Geschichte und Natur, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten!

Starten Sie Ihre Entdeckungsreise des Valcamonica, eines der weitläufigsten Täler der Alpen. Mit einer Länge von 90 km führt es vom herrlichen Tonale-Pass bis zu dem Berg Corna Trentapassi, der über dem Iseosee emporragt.

Hier gibt es nicht nur das bekannte UNESCO Weltkulturerbe der Petroglyfen zu besichtigen. Das Valcamonica bietet unter anderem wichtige archäologische Stätten der Römerzeit und eine Vielzahl an reizvollen mittelalterlichen Dörfern. Dazu gehört zum Beispiel Bienno, mit seiner märchenhaften Altstadt, wo es scheint, als wäre die Zeit stehen geblieben. Nicht umsonst wurde es zu eins der „schönsten Orten Italiens“ erklärt.

Und für Liebhaber der unberührten Natur besteht natürlich die Möglichkeit, durch die wunderschönen Naturparks des Stilfser Jochs und des Adamello zu wandern, ohne die berühmten Thermen von Boario und Angolo Terme zu vernachlässigen, wo Sie im Anschluss Körper und Geist regenerieren können.

Kunst und Geschichte

Das Valcamonica… Petroglyphen, mittelalterliche Dörfer, archäologische Stätten… Und vieles mehr

Die Petroglyphen des Valcamonica werden Sie auf eine Zeitreise führen, die in Darfo, nur wenige Kilometer von Pisogne entfernt, beginnt. Dort können Sie den Luine Park mit den ältesten Felszeichnungen zum Thema Jagd besichtigen. Weiter nördlich, im mittleren Valcamonica, neben den Stätten von Ossimo, Ceto und Paspardo, befindet sich die wichtigste und berühmteste Stätte: Capo di Ponte’s UNESCO-Weltkulturerbe, wo Sie wundervolle Felsgravuren entdecken können, die Jagd-, Tier- und Menschenfiguren darstellen, und zwischen dem Jahr 6000 v. Chr. und der Römerzeit realisiert worden sind.

Lassen Sie sich nicht die Gelegenheit entgehen, Bienno, einen der „schönsten Orte Italiens“, zu besuchen. Jeder Stein scheint hier etwas zu erzählen zu haben, und an jeder Ecke gibt es eine neue Überraschung zu entdecken: Ein elegantes Gebäude, ein malerischer Innenhof oder eine Gasse, die sich zwischen den Gebäuden schlängelt und fast unerklärlicherweise an einen anderen Ort, oder vielleicht in eine andere Zeitführt.

Bienno ist nicht nur ein absolut sehenswerter Ort. Wir empfehlen Ihnen, keinesfalls die Marktausstellung „Arte e Mestieri“ („Kunst und Handwerk“) zu verpassen, die hier jeden August seit etwa 28 Jahren abgehalten wird. Besucher erleben hier eine Reise durch wundervolle Kunstwerke und artistisches Handwerk, lokale Produkte und gastronomische Spezialitäten, Veranstaltungen und Schauspielen voller Lichter und Geräusche. Es gibt keinen besseren Weg, um die wahre Essenz dieser magischen Ortschaft zu genießen.

Nur 5 Autominuten von Bienno entfernt befindet sich Cividate Camuno. Berühmt ist es nicht nur wegen der Pfarrkirche Santa Maria Assunta, die im 18. Jahrhundert über den Überresten der romanischen Kirche errichtet wurde, sondern vor allem dank dem Nationalen Archäologischen Museum des Valcamonica und dem römischen Amphitheater von Cividate, wo man antike Funde aus der reichen Römerzeit bewundern kann. 

Natur

Unberührte Natur zwischen Bergen und See, ein magisches Gebiet von unendlicher Schönheit… Das ist unser Land

MONTISOLA, DIE GRÖßTE SEEINSEL EUROPAS

Montisola ist eine Perle der Natur. Sie können die Hügel entlang wandern und von dort aus die bezaubernde Landschaft des Sees und der beiden nahe gelegenen Inseln von San Paolo und Loreto bewundern. Überqueren Sie die Plätze, spazieren Sie durch die versteckten Gassen und über die alten Treppen der 11 alten Dörfer der Insel, und entdecken Sie so das Alte Handwerk der Vergangenheit in absoluter Ruhe. Die komplette Insel ist ein Paradies für Fußgänger, da Autos nicht erlaubt sind.

Wenn Sie gerne wandern, empfehlen wir Ihnen, bis zur Wallfahrtskirche Santuario della Madonna della Ceriola auf der Spitze der Insel zu steigen, wo Sie einen herrlichen Blick auf den See genießen können.

L’ANTICA STRADA VALERIANA

In der Antike war diese Straße die einzige Möglichkeit, das Valcamonica auf dem Landweg zu erreichen. Heute ist es eine unglaubliche Route, die 25 Kilometer lang ist. Sie können sie zu Fuß oder mit dem Fahrrad, von Pilzone nach Pisogne, durch Dörfer, Wiesen und ländliche Kirchen erkunden, und werden stets von einem spektakulären Blick auf den See begleitet. 

Sport

Der See, die Berge und der Himmel… Für wahre Sport- und Abenteuer Liebhaber

Spazieren Sie im Sommer durch bezaubernde Täler und grüne Berge, zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Pferd, oder klettern Sie auf überhängenden Felswänden über dem See. Im Winter werden unsere weißen Berge zur perfekten Umgebung für magische Skifahrten und Schneeschuhwanderungen… Oder wie wäre es mit einer Runde Golf im Land der edlen Perlweine?

IM SOMMER

Von Pisogne aus können Sie viel zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkunden. Die Wege der nahe gelegenen Val Palot führen über Passabocche und Montecampione richtung Valcamonica. Sie können auch von Colle di San Zeno richtung Val Trompia radeln oder wandern, oder den Fußgänger- und Radfahrerweg Vello – Toline auswählen, eine fabelhafte 8 km lange Strecke direkt am See.

Wenn Sie Montisola noch nicht besucht haben, ist dies die perfekte Gelegenheit dafür. Sie können die Fähre nehmen, und dann mit dem Fahrrad oder zu Fuß den ganzen Umfang der Insel entlang spazieren. Anschließend können Sie die Spitze Montisolas erringen und die Wahlfahrtskirche Santuario della Ceriola besichtigen. Das herrliche Panorama des sogenannten Sebino-Sees wird definitiv Ihre Mühe belohnen.

Reiter>/strong> haben die Möglichkeit, angenehme Ausritte im Hinterland des Iseosees zu unternehmen, oder einen Rundritt um den Moro-See zu machen, der einer der vielen Schätze der Natur des Valcamonicas ist.

Wenn Sie auf der Suche nach starken Emotionen sind und nicht vor anstrengenden Abenteuern zurückschrecken, können Sie auf den bekannten überhängenden Felswänden klettern gehen. Nur 7 Kilometer von Pisogne entfernt befinden sich die Felswände von Rogno, Castro oder das Corno di San Giovanni in Lovere.

Südlich des Sees gibt es den Franciacorta Golf Club, der Golfbegeisterten mitten im Herzen der Franciacorta einen herrlichen und sehr gepflegten Platz bietet, der von Wäldern und Weinbergen umgeben. Die Strecke ist sowohl für Profi- als auch für Amateurspieler geeignet und läuft auf sanften Höhen und Tiefen. Die niedrigen Löcher umrahmen den etwa 50.000 Quadratmeter großen künstlichen See, und sorgen somit für eine einzigartige Atmosphäre.

IM WINTER

Sobald es anfängt zu schneien, gibt es für Skiliebhaber die Qual der Wahl, zwischen den Bergamasker Voralpen, dem Adamello und den Brescianer Voralpen.

Nur 15 km von Pisogne entfernt gibt es ganze 11 Skilifte, verteilt zwischen dem ruhigen und nahe gelegenen Val Palot oppure Montecampione und dem bekannteren Montecampione Gebiet. Außerdem gibt es noch den Passo della Presolana, mit seiner atemberaubenden Aussicht, oder Schilpario, das Langlaufparadies. Dort kann man die Pista degli Abeti („Fichtenpiste“) entlang fahren, und dabei das idyllische Panorama der Wälder und der Berge genießen. Und wenn Ihnen das noch nicht reicht, befindet sich 70 km nördlich von Pisogne das unglaubliche Skigebiet des Tonale-Pass, das perfekt für Abenteuerlustige, aber dank der vielen Einkaufsmöglichkeiten in Ponte di Legno, auch für Fans des alltäglichen Lebens ist.